Willkommen bei Unihockey Lohn

1. Mannschaft, Runde 1 Derendingen

So sollte eine Saison eigentlich nicht beginnen. Für die Lohner stand hartes Brot auf dem Speiseplan. Etliche Spieler fehlten zum Saisonstart wegen des heimischen Oktoberfests. Alle die deswegen nicht fehlten, waren deswegen mindestens irgendwie angeschlagen. Der Halle in Derendingen steht die Abrissbirne kurz bevor, die eigentliche Halle bereits entfernt. Also wurden die Spiele auf der Sonnenseite des Lebens abgehalten. Die Kombi aus altem Hallenboden und Bau-Staub beschehrten den Spielern das Übrige.

 

Brügger Sportclub BSC

Die Vorzeichen standen also. Gegen die Brügger durften die Lohner eröffnen. Und das Spiel startete spektakulär. Für die Lohner ging in der Startphase sehr viel auf, obwohl die Bedingungen sehr schwierig waren. Auch taktisch konnte man in der Startphase einiges bewirken. Das Spiel konnte oft beruhigt und Kräfte geschohnt werden. Das verleitete Brügger zu offensiverem und teilweise etwas naivem Spiel. So stand zur Pause bereits das Stängeli für die Lohner: 10:2.

In Hälfte zwei kam Brügger besser ins Spiel, Lohn versuchte weiter das Spiel langsam zu halten – was ganz gut klappte. Brügger ihrerseits übten mehr Druck aus und gewannen ihrerseits die zweite Hälfte. Der Abstand war allerdings zu gross und so konnten sich die Lohner die ersten beiden Punkte schreiben lassen. Das Spiel endete mit 12:7.


Unihockey Derendingen

Spiel zwei war gegen das Heimteam angesetzt. Ein junges, ausgeschlafenes Team aus gefühlten 20 Mann baute sich vor uns auf. Inzwischen hatte sich immerhin die Sonne aus der Halle verzogen. Lohn litt trotzdem ab der ersten Minute, konnte nach dem schnellen Rückstand aber in den Vorwärtsgang schalten und drei Tore in Serie erzielen. Erneut versuchte Lohn, mit Taktik, viel Zeit von der Uhr zu nehmen und eher Nadelstiche zu setzen. Denn hier war mit ungestümem Anrennen definitiv nichts zu holen. Lohn ging mit ansprechender Leistung mit der 3:1 Führung in die Pause.

Derendingen vermochte in der zweiten Hälfte den Druck zu erhöhen und brachten den Ball mehrfach im Lohner Tor unter. Lohn selber sündigte etwas im Abschluss – ein Tor aus Vorteilsposition wurde leider aberkannt. Ein Tor in Überzahl nach Bodenspiel brachte das vierte Tor für die Gäste. Springen wir zur Schlussphase: Derendingen hatte aufgeholt: 4:4. Die Kräfte und Konzentration der Lohner schwand zunehmend. So entstand dann auch des eher glückliche Führungstor für Derendingen rund 5 Minuten vor dem Ende. Was dann folgte hatte das bisher gute Spiel nicht verdient. Ein Foul an der Bande wurde vom bis dahin eher unscheinbaren Schiedsrichter als Strafe gewertet und entschied damit faktisch den Schlusskampf. Danach kam noch eine unsinnige Strafe für Abstand, beim folgenden Freistoss, gleich dazu. Zu zweit versuchten die Lohner mit letzter Kraft, die drei Derendinger zu Fehlern zu bewegen. Dies klappte erstaunlich gut und Lohn konnte noch einige Bälle für sich gewinnen, leider ohne zählbaren Abschluss. Darauf folgte der wohl grösste Bock des Schiedsrichters. Als ein Derendinger seinen Stock verliert, rennt dieser zum Ball anstatt seinen Stock direkt wieder aufzuheben. Dabei behinderte er – mit klarer Absicht – die Lohner Spieler beim Versuch den Ball unter Kontrolle zu bringen. Dieses offensichtliche Vergehen wurde nicht geahndet, ja sogar belohnt. Damit war der letzte Angriff vereitelt und die Möglichkeit genommen, in diesem harten aber sonst fairen Spiel noch einen Punkt zu ergattern.


Fazit

Nichts desto trotz hat Lohn an diesem Sonntag sehr gut gekämpft und gezeigt, was möglich ist. In Zukunft wird man zudem weniger auf die Kräfte schauen müssen, rechnen wir doch eher wieder mit 3 Blöcken und allgemein besseren Zustand der einzelnen Spieler. Zwei Punkte aus Derendingen sind in Lohn angekommen. Das Team dankt auch allen Zuschauern, die in der ausverkauften Halle Platz gefunden und die Mannschaft nach vorne gepeitscht haben. MERCI!

Sponsoren